Einen ganzen Tag: Leben!

"Alles, was uns begegnet, lässt Spuren zurück, alles trägt unmerklich zu unserer Bildung bei."

Chinesisches Sprichwort

Das Schulleben bestimmt ein Schülerleben: Unterricht, Gespräche, Pausen, AG, Freizeit, Prüfungen, Klassenarbeiten, aber auch Klassenfahrten, Projekte und Ausflüge,  Schulfeste und Feiern in der Klasse... Ja, all das ist Schulleben.

 

Vor allem aber jeden Tag in der Schule sein und sich dort wohl fühlen, bedeutet eine gute Schulzeit zu haben. Bei uns gibt es davon mehr! Der Unterricht ist ganztägig organisiert. Mit Lehrkräften und Pädagogischen Mitarbeitern, die den ganzen Tag bei den Schülerinnen und Schülern sind: mit ihnen Unterricht gestalten, lernen, arbeiten und leben. Zeit zum Gespräch, Zeit zum angeleiteten Spielen, Zeit zum bewussten Entspannen und Konzentrieren wechseln sich ab. Das Mittagessen ist gemeinsame Zeit, Zeit zum Plaudern, Besprechen, Nachdenken, Lachen und Erfahrungen teilen. 

 

Die Hans-Würtz-Schule wird daher als gebundene Ganztagsschule geführt. Die Teilnahme am ganztägigen Unterricht ist somit für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich. An vier Tagen der Woche endet der Unterricht um 15.00 Uhr; am Freitag um 11.15 Uhr.

 

Als gebundene Ganztagsschule stellt die Schule das Personal für den gesamten Tag. Der Pflichtunterricht ist auf den Vormittag und Nachmittag verteilt. Hierdurch wechseln Phasen von Anspannung und Entspannung. Zudem kann der Stundenplan so gestaltet werden, dass im Rahmen einer veränderten Lern- und Unterrichtskultur längere Unterrichts- und Arbeitsphasen für Projekte oder Wochenplanarbeit möglich werden.

Darüber hinaus finden Therapien, individuelle Förderung, Ruhephasen und freies Spiel ihren Platz im Tageslauf.

 

Im Klassenverband wird in der Grundstufe gemeinsam gefrühstückt.

 

Das gemeinsame Mittagessen im Klassenverband ist ein wichtiger Bestandteil der Erziehungsarbeit. Es findet in der ersten Klasse im Klassenraum, anschließend zunächst in einer Trainings-Mensa und später in der großen Mensa statt.