Förderzentrum Hans-Würtz-Schule


Aktuelles


Aktuelle Informationen zu Corona und Schulbesuch

Update-Bereich:

Update 27.05.2020: Wiedereinstieg für das Lernen in der Schule

 

Ab Mittwoch, dem 03.06.2020 werden die 7. und 8. Klassen der Hauptstelle wechselweise in halben Lerngruppen wieder in der Schule unterrichtet.

 

Weiterhin werden ab dem 03.06.2020 die 2. Klassen der Außenstelle Lindenberg wechselweise in halben Lerngruppen wieder in der Schule unterrichtet. Die Außenstelle Lindenberg wird dementsprechend ab 03.06.2020 wieder geöffnet.

Hinweis: An der Außenstelle Lindenberg gelten bis auf Weiteres veränderte Unterrichtszeiten. Diese sind nun von 9:00 bis 14:00 Uhr

 

Informationen erhalten Eltern sowie Schülerinnen und Schüler über die jeweiligen Klassenlehrkräfte.

 

------------

Update 11.05.2020: Wiedereinstieg für das Lernen in der Schule

 

Ab dem 18.05.2020 werden die 3. Klassen wechselweise in halben Lerngruppen wieder in der Schule unterrichtet. Informationen erhalten Eltern sowie Schülerinnen und Schüler über die jeweiligen Klassenlehrkräfte.

 

In den Medien wird mitgeteilt, dass andere Klassen ab dem 25.05.2020 wieder in der Schule unterrichtet werden. Eine offizielle Festlegung des niedersächsischen Kultusministeriums liegt derzeit noch nicht vor. Sobald sich neue Informationen ergeben, werden Sie auch hier durch die jeweiligen Klassenlehrkräfte informiert.

 

------------

Update 27.04.2020: Elternbrief der Stadt Braunschweig

 

Liebe Eltern, Liebe Erziehungsberechtigte,

hier stellen wir Ihnen ein Schreiben der Stadt Braunschweig zum aktuellen Stand der Vorbereitungen zur Verfügung:

 

Download
Stadt Braunschweig - Wiederaufnahme des Schulbetriebs
2020-04-23_1. Elternbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.4 KB

------------

Update 21.04.2020: Mundschutz in der Hans-Würtz-Schule

 

Ab Samstag gilt in Braunschweig eine Mundschutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr sowie in Einkaufsläden und Behörden als öffentliche Einrichtung. Daher gilt für die Hans-Würtz-Schule, dass die Schülerinnen und Schüler im Bus sowie in den Pausen und auf Wegen im Schulgebäude einen Mundschutz tragen müssen. Ausgenommen davon ist der Unterricht bei Beachtung des Mindestabstandes. Bitte geben Sie Ihrem Kind, wenn es zur Schule kommt, einen Mundschutz mit.

 

------------

Update 20.04.2020: Wiedereinstieg für das Lernen im Präsenzunterricht und Lernen zu Hause an niedersächsischen Schulen

 

Ab 22.04. ist für alle Klassen verbindlich das Lernen zu Hause vorgeschrieben. Die Klassenlehrkräfte informieren die Eltern Ihrer Klasse über das weitere Vorgehen.

Ab dem 27.04. werden die 9. Klassen wechselweise in halben Klassen wieder in der Schule unterrichtet.

Ab 04.05. ist die Beschulung der 4. Klassen in halben Lerngruppen vorgesehen.

Die Starttermine sind vom niedersächsischen Kultusministerium festgelegt und sind auch an unserer Schule nach dieser Vorgabe umzusetzen.

 

Die Schülerbeförderung wird derzeit durch den Schulträger geplant und muss nach diesen Vorgaben organisiert werden.

 

Sobald die Klassenstufe Ihres Kindes für den Präsenzunterricht vorgesehen ist, werden Sie durch die Klassenlehrkräfte informiert.

 

------------

Update 17.04.2020: Gestufte Öffnung der Schule für ausgewählte Jahrgänge

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ab dem 22.04. findet Unterricht zu Hause statt. Bitte beachten Sie dazu den Leitfaden für das Lernen zu Hause.

Für die tägliche Lernzeit zu Hause gelten folgende Richtwerte:

Schuljahrgänge 1 und 2: 1,5 Stunden

Schuljahrgänge 3 und 4: 2 Stunden

Schuljahrgänge 5 bis 8: 3 Stunden

Schuljahrgang 9: 4 Stunden

Die Arbeitsmaterialien und Informationen erhalten Sie wie gewohnt über die Klassenlehrkraft.

Ab dem 27.04. werden die 9. Klassen wieder in der Schule unterrichtet. Eine konkrete Umsetzung bespricht die Klassenlehrkraft mit den Eltern sowie Schülerinnen und Schüler.

 

Die Notbetreuung findet weiterhin statt. Sofern ein Elternteil in einer der ausgewiesenen Berufsgruppen tätig ist, können Sie Ihr Kind vorab telefonisch (0531 – 680 370) oder per Mail (notbetreuung@hws-bs1.de) anmelden.

Zur Anmeldung werden das Anmeldeformular und die Berufsgruppenbescheinigung benötigt.

 

------------

Update 16.04.2020: Schulen weiter geschlossen, Notbetreuung möglich

 

Auch unsere Schule bleibt weiter geschlossen. Schülerinnen und Schüler können weiter die Notbetreuung nutzen, sofern ein Elternteil in einer der ausgewiesenen Berufsgruppen tätig ist.

Bitte melden Sie Ihr Kind vorab telefonisch (0531 – 680 370) oder per Mail (notbetreuung@hws-bs1.de) an.

Zur Anmeldung werden das Anmeldeformular und die Berufsgruppenbescheinigung benötigt.

 

------------

Update 27.03.2020: neue Prüfungstermine für Abschlussklassen

 

Das Niedersächsische Kultusministerium hat die Termine für die zentralen Abschlussprüfungen (Hauptschulabschluss, Abschluss im Förderschwerpunkt Lernen) neu festgesetzt.

 

Termine für schriftlichen Prüfungsfächer:

  • Deutsch – Mi, 20.05.2020
  • Mathematik – Do, 28.05.2020

 

Auch die Nachschreibtermine wurden angepasst:

  • Deutsch – Mo, 08.06.2020
  • Mathematik – Fr, 12.06.2020

 

------------

Update 27.03.2020: Online-Lernmaterial

 

Auf den Seiten des Niedersächsischen Bildungsservers (NiBiS) wurde eine Seite mit Materialien erstellt, die direkt von Eltern sowie von Schülerinnen und Schülern genutzt werden kann: 

------------

Update 26.03.2020: Nummer gegen Kummer

 

Im Moment befinden wir alle uns in einer Situation, die Verunsicherung und Belastung mit sich bringen kann. Wenn Sie Unterstützung oder Rat benötigen, um den neuen Alltag zu strukturieren oder auftretende Probleme zu lösen, wenden Sie sich montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr kostenlos an die „Nummer gegen Kummer“.

  • Für Kinder und Jugendliche: 116111
  • Für Eltern: 0800 - 1110550

Es gibt außerdem neben dem Telefonieren auch die Möglichkeit zu chatten.

 

Alle weiteren Informationen auf www.nummergegenkummer.de

 

------------

Bild: https://www.bmfsfj.de/kiz

 

Update 24.03.2020: Kinderzuschlag für Familien mit kleinem Einkommen

 

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat einen Notfall-Kinderzuschlag gestartet, um Eltern und ihre Kinder in der Corona-Zeit zu unterstützen. Ab dem 01.04.2020 können Familien einen Antrag dafür stellen. Pro Kind kann das monatlich bis zu 185 Euro ausmachen.

Alle Informationen sind unter https://www.bmfsfj.de/kiz abzurufen.

 

------------

Update 21.03.2020: Neue Regelungen zur Notbetreuung

Sind beide Eltern berufstätig, gilt ab sofort die Berechtigung zum Zugang einer Betreuung auch wenn nur ein Elternteil in einer der ausgewiesen Berufsgruppen tätig ist.

Anmeldungen zur Betreuung erfolgen weiterhin telefonisch (0531 – 680 370) oder nun auch per Mail an notbetreuung@hws-bs1.de

Weiterhin wird das weiter unten aufgeführte Anmeldeformular benötigt.

 

------------

 

Update 21.03.2020: Außenstelle Lindenberg geschlossen

Die Außenstelle der Hans-Würtz-Schule (Bunsenstr. 22) wird vorerst geschlossen. Eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler, die regulär die Außenstelle besuchen, findet nun ausschließlich in der Hauptstelle (Kruppstr. 24a) statt.


Information für Eltern und Erziehungsberechtigte

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

 

in Niedersachsen fällt der Unterricht seit dem 16.3.2020 in Folge der Corona-Krise aus. Alle Schulen in Niedersachsen sind im Zeitraum vom 16.03. bis 18.04.2020 geschlossen.

 

Die HWS richtet in der Schließzeit montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr eine Notgruppe für Schülerinnen und Schüler vom 1. bis zum 8. Schuljahrgang ein.

Für diese können Schülerinnen und Schüler angemeldet werden, deren Eltern den Anspruch auf Notbetreuung haben. Dazu muss mindestens ein Elternteil zu bestimmten Berufsgruppen gehören. Diese sind nochmals in unserem Anmeldebogen nachzulesen:

Download
Anmeldebogen Notbetreuung
Anmeldezettel Notbetreuung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.0 KB

Eltern und Erziehungsberechtigte, die die Notgruppe in Anspruch nehmen, weisen die o.g. Zugehörigkeit durch einen Dienstausweis oder eine Bescheinigung des Arbeitgebers nach:

 

Download
Bescheinigung des Arbeitgebers zur Notbetreuung
Formular_Arbeitgeberbescheinung_Berufsgr
Adobe Acrobat Dokument 80.9 KB

Wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen, melden Sie Ihr Kind bitte vorab per Telefon in der Schule unter 0531-680370 an.

Die oben aufgeführten Formulare benötigen wir als Nachweis der Anmeldung. Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben das Dokument / die Dokumente auszudrucken, liegen für Sie in der Schule auch Ausdrucke bereit.

Der zentrale Fahrdienst findet nicht statt. Sollte die Notgruppe in Anspruch genommen werden, müssen Sie Ihr Kind selbst zur Notbetreuung bringen.

Während der Notbetreuung gibt es keine zentrale Mittagessenversorgung, d.h. die Schülerinnen und Schüler müssen auch Essen für die Mittagszeit selbst mitbringen.

 

Von Ihnen wird ein großer Beitrag zur Bewältigung der Krise gefordert. Sie betreuen Ihre Kinder nun zu Hause und machen sich Gedanken über die schulischen Leistungen.

Die Lehrkräfte haben den Schülerinnen und Schülern bereits Arbeitsmaterial mitgegeben oder schicken Schulmaterialen per IServ zu.

Es geht hier nicht um die Erledigung von Hausaufgaben oder schulische Leistungsbewertung. 

Die Schülerinnen und Schüler haben Gelegenheit, sich mit schulischen Inhalten zu beschäftigen und auch bereits erworbenes Wissen zu vertiefen.

Sicher gibt es auch Unterschiede zwischen den Schülerinnen und Schüler, die vor ihrem Schulabschluss stehen und den anderen Jahrgängen.

Der derzeitige Schulausfall wird sich nicht auf die Leistungsmessung auswirken. Nach Wiederaufnahme des Unterrichts werden die Schülerinnen und Schüler mit Ruhe und den notwendigen Unterrichtsinhalten wieder an den Schulalltag herangeführt.

Mit Fragen zu möglichen schulischen Arbeits- und Beschäftigungsmaterialien können Sie sich gerne auch an die Klassenlehrkräfte wenden.

 

Weiterhin können Sie auch kostenlose und frei zugängliche Online-Lernangebote wie beispielsweise die App „Anton“, Serlo, den Bildungsserver und ähnliche nutzen.

 

weiterführende Links:

https://anton.app

https://de.serlo.org

https://www.bildungsserver.de/Grundschule-Unterrichtsmaterial-1661-de.html

 

Im Zuge der aktuellen Situation und den ständigen Aktualisierungen ergeben sich eine Vielzahl von Fragen und der Bedarf nach mehr und vor allem detaillierten Informationen durch uns.

Sollten sie gezielte Fragen zum Schulbesuch, der Notbetreuung etc. haben, wenden sie sich bitte vertrauensvoll über das Kontaktformular an uns. Wir sind bemüht, ihnen zeitnah Auskünfte zu erteilen.

 

Es ist für alle in der Gesellschaft eine sehr große Herausforderung.

Bleiben Sie gesund und achten sie auf sich und Ihre Familien.

 

M. Stewen

(Schulleitung)


Bild: JMG  / pixelio.de

 

 

 

Handy & Internet:

Was ist erlaubt? Was ist verboten?

 

 

Im Februar und März waren Frau Fricke und Frau Schroeder aus dem Präventionsteam der Polizei Braunschweig zu Gast in der Hans-Würtz-Schule.

 

In anderthalbstündigen Einheiten informierten sie über den richtigen Umgang mit dem Internet und über Gefahren im Internet.

 

Schülerinnen und Schüler aus Mittel- und Oberstufe nahmen an diesem Angebot teil. Es gab einen regen Austausch, die Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert und stellten viele Fragen.

 

Herzlichen Dank hierfür an Frau Fricke und Frau Schroeder von der Polizei!

 

 

Sicherheit in der digitalen Welt ist ein großes Thema für Kinder und Jugendliche. Bitte bleiben Sie mit ihren Kindern zu diesem Thema im Gespräch und unterstützen Sie bitte auch Ihre Kinder beim Umgang mit den digitalen Möglichkeiten und Geräten.


Das sind wir

 

Das Förderzentrum Hans-Würtz besteht aus drei Abteilungen:

Gemeinsam sichern wir einen bedarfsbezogenen Unterricht durch qualifizierte und multiprofessionelle Förderung, Beratung und Begleitung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen der Motorik, der Perzeption, des Lernens und des Sehens. 

Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner für die Region Braunschweig, d.h. von Peine bis Helmstedt und von Gifhorn bis Goslar.

 

Bei Fragen und Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte direkt an uns!

 


Überprüfung

 

In Absprache mit der Landesschulbehörde gibt es für den sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf körperliche und motorische Entwicklung ein abgeändertes Verfahren für Schülerinnen und Schüler.

 

Bedeutsamste Änderung: Bevor ein Verfahren eingeleitet werden kann, ist zunächst eine Beratung erforderlich! Diese erfolgt durch den Mobilen Dienst, bzw. durch Kolleg*innen mit der entsprechenden Fachrichtung aus dem zuständigen Förderzentrum, das später auch die Förderschullehrerstunden bzw. Beratung und Unterstützung durch den Mobilen Dienst zur Verfügung stellt. 

 

Bitte lesen Sie hier weiter.